Das Ego aus yogischer Sicht – Yogaphilosophie und Meditationspraxis zur Selbsterforschung


Was ist dieses Ego, von dem es immer heißt, es sei das größte Hindernis auf dem spirituellen Weg? Gibt es eine Methode, uns von ihm endgültig zu lösen oder es auszutricksen? Ist es vielleicht nur reine Einbildung und existiert in Wirklichkeit überhaupt nicht? Im Sanskrit heißt das Ego „Ahankara“, wörtlich der „Ich-Macher“. Diese Bezeichnung gibt uns schon einen Hinweis darauf, was das Ego kennzeichnet: es „macht“, dass ich mich als ein „Ich“ bzw. individualisiertes Selbst (Atman) von anderen Individuen abgrenze und als isoliertes Wesen erlebe, das nach der „Einheit“ strebt …In diesem Workshop kannst du erforschen, was das Ego ist, wie es sich äußert, sich ständig wandelt, ob und wie es dir auf deinem inneren Weg nützt oder schadet. Hierbei bieten uns die Traditionen des Yoga und Tantra wertvolle Einsichten und alltagstaugliche Hilfestellungen, denn die Yogis haben über Jahrtausende hinweg mit dem Ego experimentiert, um es schließlich zu transzendieren und sich völlig im allumfassenden Selbst (Brahman) zu verankern.

Kursleiter: Dr. phil. Oliver Hahn Oliver Hahn ist Yogalehrer und Indologe. In seinen Workshops und Seminaren unterrichtet er Yogaphilosophie, Sanskrit und tantrische Meditationstechniken. Darüber hinaus gilt sein Interesse dem Ayurveda, dem altindischen Schamanentum sowie der Übersetzung yogischer und tantrischer Texte aus dem Sanskrit (mehr Infos unter www.alivara.de). Oliver ist Referent für Yogaphilosophie in der neuen YLA bei Lernen in Bewegung, die im Juni 2019 beginnt.

Termin: Sa, 2. März 2019
Kurszeit: 9.30 – 16 Uhr (inkl. einstündiger Mittagspause) Preis: 60,- Euro
Ort: Lernen in Bewegung LiB gUG, Weimarerstr. 29, 10625 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten:yoga@yoga-berlin.de, Tel.: 381 080 93